So funktioniert Nubart Sync

So funktioniert die browserbasierte Audio-Video-Synchronisation von Nubart

Mehr zu Nubart Sync



Ein Mann, der ein Video in einer Einrichtung ansieht

Es ist üblich, dass Museen oder Kulturzentren Lehrvideos, Videokunstinstallationen oder Mosaik-Videowände mit mehreren Bildschirmen anbieten. Der Ton dieser Videos kann sich gegenseitig beeinträchtigen oder andere Besucher stören. Gemeinsam genutzte Kopfhörer sind nicht hygienisch. Außerdem möchten ausländische Besucher das Video in der eigenen Sprache anhören.

Mit dem einzigartigen Nubart-Sync können Sie Ihre Videodateien und mehrsprachigen Tonspuren in Ihrem Kundenbereich auf unserer Plattform hochladen. Sie können Ihr Video mit einem Passwort schützen oder einen offenen Link erstellen.

In Nubart kümmern wir uns um das Setup der Tonspuren und paaren sie mit dem Originalvideo. Der Zugang erfolgt in der Regel über einen QR-Code oder eine Kurz-URL. Die synchronisierten Tonspuren können aber auch in unsere Audioguide-Karten integrieret werden, zusammen mit anderen Multimedia-Elementen.

Das Video kann gestreamt oder lokal abgespielt werden, etwa von der Festplatte des Computers, der an Ihre Bildschirme oder Projektoren angeschlossen ist. Um das Paaren von Ton und Video zu gewährleisten muss das Abspielgerät lediglich über eine Internetverbindung verfügen und einen Browser öffnen können.

Probieren Sie es mit unserer Demo aus

Klicken Sie auf diesen blauen Link auf Ihren Computer oder Laptop:

Spielen Sie das Video ab. Verwenden Sie den "Vollbild"-Modus, wie Sie es in Ihrem Museum tun würden.

Scannen Sie nun den QR-Code, den Sie unten sehen, oder öffnen Sie den orangefarbenen Link. Benutzen Sie dazu bitte Ihr Handy, so wie es Ihre Besucher tun würden:

Wählen Sie eine Sprache und spielen Sie die Tonspuren ab.

Verwenden Sie das Sprachsymbol im oberen Menü, um die Synchronisation auch in anderen Sprachen zu testen.

Alle Tracks werden synchron zum Video laufen.